COVID-19 Maßnahmen

Bei Besuch von Ausstellungen wird auf die Einhaltung der aktuellen COVID-19-Maßnahmen hingewiesen.
Das Kunstforum Salzkammergut verweist auf die besonderen Hygieneerfordernisse und die Eigenverantwortung aller Besucher*innen.


Bis die Galerie wieder geöffnet werden darf, voraussichtlich am 18. Dezember, kann ab Anfang Dezember online gustiert werden. Das Abholen der ausgewählten Werke ist dann zu den Öffnungszeiten in der Galerie möglich.



Auch 2021 ist das Kunstforum Salzkammergut beim Linzer Kunstsalon vertreten.

 

Wir präsentieren Arbeiten von Lukas Halder, Annemarie Mayer, Christine Moser und Ulrike Wintersteiger

und freuen uns auf Besuch in Koje 5

 

LINZER KUNSTSALON
Schlossmuseum Linz
Schlossberg 1, 4020 Linz
Eingang: Großer Hof
ÖFFNUNGSZEITEN
FR, 08.10.21, 10:00 – 18:00
SA, 09.10.21, 10:00 – 18:00
SO, 10.10.21, 10:00 – 18:00


Am 16. + 17. Oktober finden die TAGE DER OFFENEN ATELIERS in OÖ statt

Viele Mitglieder öffnen ihre Ateliers, bieten Besonderes, sind für Fragen offen und zum Reden da.

 

Einen Überblick über alle teilnehmenden Ateliers finden Sie hier:

Download
Teilnehmende Künstler*innen, Ateliers, Galerien
DRUCK_2021_TdoA_Teilnehmerbroschüre_NEU.
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB




Mit Arbeiten von:

Ferdinand Reisenbichler

Ulli Wintersteiger

Verena Schatz

Martina Reinhart

Donna E. Price

Angelika Offenhauser

Juliane Leitner

Christine Moser

Petra Kodym
Christine Bauer
Ingeborg Rauss
Regina Pots


Ausstellungsdauer: 1. - 21 August, 2021 - jew. Mit-Son, 10-15 Uhr
Zu diesen Tagen ist die Galeristin jeweils zw. 11 und 15 Uhr anwesend, und freut sich Besucher*innen durch die Ausstellung zu führen.


HART & WEICH - ein Design Dialog zwischen Noémi Kiss und Stefan Buxbaum.
Solider Beton trifft auf sanftes Teppichmaterial


Noémi Kiss zeigt ihre neuen Teppichtransformationen. Die Künstlerin bedient sich alter, ausgedienter Orientteppiche, die sie  durch Bemalung oder durch Ausschneiden in unkonventioneller Weise, in neue Tapisserie-objekte verwandelt. Optische  Täuschungen, Überraschung und Witz spielen dabei eine nicht unwesentliche Rolle. Der Teppich als Rohmaterial und Trägermaterial wird einem neuen Zweck zugeführt. Die wohl meist reiche Geschichte eines Teppichs bewegt sich fort. Ob Mottenloch oder Abgewetztheit, diese Attribute macht sich Noemi mit Freude zum Zweck. Diese Elemente werden zu einem Designkonstrukt, wie es nur der Fluss der Zeit hervorbringen kann. Die vorgegebene Textur wird mit der nur scheinbar beliebigen Struktur der Ornamentik kontrastiert. Bilder einer immer informelleren Welt, die daran ist, ihre Dinghaftigkeit zu verlieren, kommunizieren geradezu spielerisch mit Material, Format und Haptik.
Das Weiche dieser Teppiche tritt in Dialog mit den Betonmöbeln von Stefan Buxbaum. Buxbaum ist Betonexperte und schafft verblüffende Konfigurationen mit diesem spannenden Material durch eigens entwickelte Techniken. Die Weichheit und Sensibilität der Natur in Form von Pflanzenformationen, wie zum Beispiel der Welshriesling Rebe oder einer wilden  Blumenwiese auf das Kastenobjekt projiziert, lassen einen an Art Deco denken. Der Künstler versteinert diese fragilen  Pflanzenformationen in seinen Betonkästen - dies flösst so dem Material Zartheit und Charme ein.

Technisch sind seine Kästen und Betonarbeiten ein ausgeklügeltes System: in einem von ihm entwickelten Sandwichverfahren, gelingt es Buxbaum, diese Möbel um ein Drittel leichter zu machen, als es solider Beton  zuliesse. Die Objekte können auch im Aussenraum verwendet werden. Diese Fakten bringen einen hohen Funktionalitätswert. Innerhalb seiner Werken erkennt man ein dialogisches Prinzip, das er dem Zusammenspiel konträr wirkender Elemente entlockt: Die Schlichtheit und zeitlose Härte des Betons trifft auf die fragile Lebendigkeit von Pflanzenwesen. Beton kann fast jede erdenkliche Form annehmen, diese Beschaffenheit ermöglicht eine kreative Freiheit, die sich Buxbaum zu Nutze macht.



Mit ihrer aktuellen Ausstellung „Schnittmenge“ zeigen Juliane Leitner und Verena Schatz Arbeiten aus Keramik und Glas. Die beiden Künstlerinnen eint eine lange und intensive Auseinandersetzung mit dem jeweiligen künstlerischen Ausgangsmaterial. Präsentiert werden Installationen sowie skulpturale Arbeiten, die durch ihre Fragilität und Transluzenz faszinieren, sowie die Betrachterin/den Betrachter dazu einladen aktiver Bestandteil der Arbeit zu werden.


DREI KUNSTFORUM MITGLIEDER-AUSSTELLUNGEN finden parallel zu den Ausstellungen in der großen Galerie 

IN DER KLEINEN GALERIE statt. Vernissagen für alle Parallel-Ausstellungen: Sonntags ab 11 Uhr.

 

Werke von Elisa Treml, Siegfried Holzbauer, Regine Pots, Christine Bauer, Markus Bless, Ernst Spiessberger, Andrea Penz, Petra Kodym

 


GROSSE GALERIE

NEW PIECES FOR ESTE ARTE - INTERNATIONAL ART FAIR URUGUAY - ONLINE: Untitled, sculptures, by JORGE YÁZPIK
NEW PIECES FOR ESTE ARTE - INTERNATIONAL ART FAIR URUGUAY - ONLINE: Untitled, sculptures, by JORGE YÁZPIK

 

 

 

MARION FRIEDMANN
Vernissage: Sonntag, 1. August um 11 Uhr
Ausstellung: 1. - 21. August 2021

www.marionfriedmann.com